LYDIA-Musical: Bezirksapostel Krause und
zwei Mal „volles Haus“ in Burgdorf

Mit der dritten und vierten Aufführung des Musicals „LYDIA – die Purpurhändlerin“ geht es nach der Aufführung in Seesen  nochmals nach Burgdorf, dem Premierenort. Am Samstag, 12. November und Sonntag, 13. November 2016, ist der Andrang nach einem Platz in der Aula am Berliner Ring wieder groß. Und auch Bezirksapostel Rüdiger Krause lässt es sich trotz engem Zeitfenster auf dem Weg nach Dresden nicht nehmen, zusammen mit Apostel Helge Mutschler und dem Bezirksältesten Andreas Filler (Kirchenbezirk Hannover Nordost) die farbenfrohe Aufführung am Samstagnachmittag zu besuchen.

„Ich habe schon unheimlich viel von eurem Musical gehört!“, sagt Bezirksapostel Krause am Samstagnachmittag den jungen Darstellern, als er vor der dritten Aufführung zu den Kindern und Jugendlichen in den Flur kommt. Dort warten schon alle aufgeregt und dicht gedrängt auf den gemeinsamen Einzug auf die Bühne. Der Bezirksapostel wünscht Gottes Segen und betet mit allen Anwesenden für ein gutes Gelingen. Am Ende der Pause wendet er sich nochmals an alle Darsteller und Zuschauer und lobt die Inszenierung sowie die zu Herzen gehenden Darsteller und die Musik. Bei solch kreativen und engagierten Talenten mache er sich keine Sorgen um die Zukunft der Kirche, ist sich der Bezirksapostel sicher.

In vertrauter Umgebung und mit den Erfahrungen aus zwei vorherigen Aufführungen beginnt das Musical. Der Chor hat seine Position an den Bühnenseiten nach dem ersten gemeinsamen Lied eingenommen, als sich der Vorhang öffnet und die dritte und letzte Lydia-Darstellerin nähend zu sehen ist. Die Mehrfachbesetzungen und das Wechseln der Hauptdarsteller macht es auch für diejenigen, die die Aufführung an diesem Wochenende schon zum dritten und vierten Mal sehen, spannend und abwechslungsreich. Von vielen, die zum ersten Mal „LYDIA – die Purpurhändlerin“ sehen, hört man Erstaunen über die Dimension und Professionalität dieser Aufführung, die nicht erwartet wurden. Jeder junge Darsteller ist mit ganz viel Spielfreude und Einsatz dabei und verleiht seiner Figur einen eigenen Charakter. Und auch der Zeitungsartikel vom Montag, 14. November, im Burgdorfer Regionalteil der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung (s. Bildergalerie) geht nochmals besonders auf die „abendfüllende, aber nie langweilig erscheinende“ Inszenierung ein und beschreibt lebhaft die vielen liebevollen Details sowie „glänzende Augen und gerötete Wangen“ der Darsteller.

„Bis morgen!“ klingt es gegen 19.30 Uhr fröhlich und erleichtert über die gelungene Aufführung auf den Gängen der Aula am Berliner Ring. Und dort müssen am Sonntagnachmittag einige Kurzentschlossene bis kurz vor 16 Uhr warten, ob in der "ausgebuchten" Aula doch noch ein Platz zu ergattern ist. Aber alle haben noch "Glück"! Und dann sind wirklich alle Plätze belegt…

Spürbar vermisst wird aus gesundheitlichen Gründen insbesondere Ingo, „ein Vater dieses Projekts“, wie es der Bezirksapostel in der Pause formuliert und per Live-Übertragung ins Krankenhaus herzliche Grüße ausrichtet und bestellt. Auch die Erkältungswelle macht vor den Musical-Beteiligten keinen Halt – trotz fürsorglicher Pflege von Ralf mit Ingwer-Knollen. So ist am „Burgdorf-Wochenende“ leider nicht das komplette LYDIA-Ensemble auf und hinter der Bühne mit dabei. Vor allem das Requisiten- und das Technik-Team muss sich für die Samstagsaufführung kurzfristig für wichtige Aufgaben Lösungen überlegen… Die Bauchtänzerinnen zeigen in kleinerer Formation ihre Tänze, werden aber wieder mit viel Beifall bedacht. Erstmals kommen in der bunten und lebhaften Marktszene am Sonntag nun aber auch die Akrobaten zum Einsatz.

Am Sonntag, 20. November, erwartet die Stadthalle Osterode das LYDIA-Ensemble zur vorletzten Aufführung dieser kleinen Tournee. Tatkräftige Mithelfer aus der kleinen Gemeinde Osterode sowie der Region haben sich gefunden und abgestimmt und unterstützen das erfahrene Team: Auf- und Abladen der Kulissen, helfende Hände in der Garderobe, beim Verkauf in der Pause oder Schminken der Darsteller – jeder ist auch vor Ort unsagbar wertvoll und trägt zum Gelingen bei.

Für die letzte Aufführung in Springe am ersten Adventssonntag (27. November) sind bereits alle Plätze reserviert.

Also dann: Herzlich willkommen in Osterode!

Kartenreservierungen unter lydiakarten@email.de.

 

(Bildergalerie von der Aufführung am Samstag, 12. November 2016. Die Bildergalerie vom Sonntag, 13. November, wird noch ergänzt.)